NACHTIGALL XIXI 3000

Installative Performance von Cora Frost, Nomena Struss und Toshi Kusaba nach einem Märchen von Hans Christian Andersen

 

Wir erfinden gerade das Prinzip der Freude nur an künstlich vom Menschen Erschaffenem. Kein Wachsen mehr. Das Wunder des Lebens: obsolet. Nur noch Gärten des Grauens unter der Befehlserschaffensgewalt des Menschen. Auch schwindet die Angst vor der totalen Machtausübung über Menschen durch Digitalisierung. Wie verändert KI uns und was was passiert, wenn es keine klare Einteilung mehr in "Gut" und "Böse" gibt, kein gerechtes Ende der Geschichte?

Da sind das Internet und glitzernde Fassaden, Autos, Spielzeuge, Technik, Industrie, der Fortschritt - aber keine Antworten, die unseren Hunger und unsere Sehnsüchte stillen. Sind wir unumkehrbar verloren? Oder setzen wir uns einfach neu zusammen? Was passiert mit uns, fragen wir und ziehen zu dieser universellen Frage nach unserer zerstückelten abendländischen Kultur des Kaisers Nachtigall von Hans Christian Andersen heran. Auftakt für ein Märchen von Maschinen, die so klein, so massenhaft und so alltäglich sind, dass wir sie als Maschinen kaum wahrnehmen.

"Hör mich und merke dir, was ich sage: Ich möchte im nächsten Leben kein Mensch mehr sein. Es ist zu traurig." Sing, Nachtigall!

InstallationPerformance

Veranstaltung: DO 21.12. | FR 22.12. | 20:00 + SA 23.12. | 19:00
Ort: PATHOS theater
Tickets: 30 € Support-Ticket | 18 € Normalpreis | 12 € ermäßigt | 5 € Mindestpreis


Von und mit: Cora Frost, Nomena Struss und Toshi Kusaba


 

© Bild: Peter van Hessen